Versicherungsmakler: Änderung in der Pflegeversicherung ab 2017

Änderungen in der Pflegeversicherung ab 01.01.2017

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein, News, Versicherungen

Ein neues Gesetz zur Pflegeversicherung, mit mehr Leistungen, ist am 01.01.2017 in Kraft getreten. Damit wird Pflege in Deutschland neu definiert! Viele haben sicherlich die gestiegenen Beiträgen zur Pflegeversicherung mitbekommen. Aber was steckt dahinter – und reicht die Reform für die persönliche Absicherung? Die Concept-Makler Markus Baumgärtel, Kathrin Ströber und Ingo Hühnlein klären Sie gerne auf!

 

Bereits seit Einführung der Pflegeversicherung im Jahr 1995 steigen die Zahlen der Pflegebedürftigen Menschen in Deutschland jedes Jahr an. Nach jahrelanger Diskussion um die ungleiche Verteilung der Pflegeleistungen für körperlich Kranke und Menschen mit Demenz hat die Bundesregierung nun ein Pflegestärkungsgesetz verabschiedet, durch das vor allem Demenzkranke nun endlich die gleichen Leistungen der sozialen Pflegeversicherung erhalten, wie dauerhaft körperlich Erkrankte. Zudem gibt es nun statt wie bisher 3 Pflegestufen nun Pflegegrade von 1 bis 5.

 

Reform der Pflegeversicherung ab 01.01.2017

Es wurde außerdem ein neues Begutachtungssystem eingeführt. Hier prüfen Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung und anderer beauftragten Organisationen künftig anhand von sechs Kriterien, wie selbstständig ein Hilfs- und Pflegebedürftiger tatsächlich noch ist. Man kann hier durchaus von der größten Pflegereform aller Zeiten sprechen.

Aber Pflege ist teuer, denn die Arbeit von professionellen Pflegekräften, oder die Unterbringung in einem Heim, kann monatlich mehrere tausend Euro verschlingen. Die Kosten, die die Pflegeversicherung nicht übernimmt, müssen selbst getragen werden. Auch der Ehepartner und die Kinder können dazu herangezogen werden. Deshalb ist es sinnvoll bereits früh vorzusorgen und sich mit dem Thema Pflege auseinanderzusetzen.

 

Vorsorge: Drei Möglichkeiten der Pflegzusatzversicherung

Pflegerentenversicherung: Hierbei handelt es sich um eine ungeförderte Art der Vorsorge. Für eine monatliche Prämie, oder eine Einmalzahlung erhalten Sie eine lebenslange Pflegerente, die bei Eintritt der Pflegebedürftigkeit abhängig vom Pflegegrad, ausgezahlt wird. Zusätzlich kann der Versicherungsschutz noch um eine Todesfallleistung und oder eine Altersrente erweitert werden. Hier Allgemeines zur Pflegerentenversicherung.

Pflegekostenversicherung: Hier übernimmt der Versicherer, bei Eintritt eines Pflegefalls, einen vorher festgelegten Prozentsatz der tatsächlichen Kosten, z. B. 80 Prozent.  Der Vorteil liegt darin, dass sich die Leistungen automatisch erhöhen, wenn die Kosten der Pflege steigen. Allerdings, da es sich hier um keine Pauschalleistung handelt, sind die Leistungen immer an die Pflegekosten gebunden!

Pflegetagegeldversicherung: Die wohl bekannteste Art der Absicherung ist eine Pflegetagegeldversicherung. Hier kann der Versicherungsnehmer die Höhe des Pflegegeld-Tagessatzes und ab welche Pflegestufe gezahlt werden soll, frei wählen.
Das Tagegeld wird ausbezahlt sobald der Pflegefall eintritt. Hier Allgemeines zur Pflegetagegeldversicherung.

 

Concept-Makler bewerten die Pflegeversicherungsreform

Unsere Meinung nach war die Reform dringend nötig, da die Pflegeversicherung vor erheblichen Herausforderungen stand und steht. Denn aufgrund der stetig steigenden Lebenserwartung steigt die Zahl der pflegebedürftiger Menschen jährlich. Jedoch ist eine private zusätzliche Absicherung nach wie vor unumgänglich! Egal welche Variante der Pflegezusatzversicherung Ihnen am besten gefällt. Wir empfehlen jedem, so früh wie möglich eine private Vorsorge zu treffen, denn desto jünger und gesünder Sie sind, um so günstiger ist der Versicherungsschutz. Außerdem sehen manche Tarife eine Wartezeit vor.

 

Die Concept-Makler Markus Baumgärtel, Kathrin Ströber und Ingo Hühnlein beraten Sie gern

Haben Sie Fragen zur Pflegeversicherung an die unabhängigen Versicherungsmakler und Finanzberater Markus Baumgärtel (Region Stammbach, Gefrees, Münchberg, Helmbrechts und Hof), Kathrin Ströber (Region Kulmbach, Lichtenfels, Kronach, Coburg und überregional) oder Ingo Hühnlein (Region Speichersdorf, Bayreuth, Pegnitz, Kemnath und Nürnberg) dann können Sie in der Fußzeile direkt eine Anfrage an die Concept-Makler aus Oberfranken senden!